Coelestin


Coelestin
n
целестин

Немецко-русский словарь по цементу, бетону и железобетону. - М.: Государственное издательство литературы по строительству, архитектуре и строительным материалам. . 1962.

Смотреть что такое "Coelestin" в других словарях:

  • Coelestin — (lat. der Himmlische) ist der Name von folgenden Päpsten: Coelestin I. (422–432) Coelestin II. (Gegenpapst) (1124) Coelestin II. (1143–1144) Coelestin III. (1191–1198) Coelestin IV. (1241) Coelestin V. (1294) von folgenden weiteren Personen:… …   Deutsch Wikipedia

  • Coelestin II. — Coelestin II. ist der Name folgender Personen: Coelestin II. (Gegenpapst) (Theobaldus Buccapecus; † 1126), Papst ab 1124 (fälschlicherweise zu den Gegenpäpsten gezählt) Coelestin II. (Papst) (Guido di Castello † 8. März 1144), Papst ab 1143 Diese …   Deutsch Wikipedia

  • Coelestin — Coelestin,   Mineral, Cölestin. * * * Coe|les|tin [tsø...]: ↑Zölestin …   Universal-Lexikon

  • Coelestin V. — Wappen von Papst Coelestin V., moderne Nachzeichnung Coelestin V. (eigentlich Pietro del Murrone, Petrus de Murrone oder Pietro Angelari, * um 1209/1215 in Isernia; † 19. Mai 1296 in Fumone) war Eremit, Gründer des Cölestinerordens und kurzzeitig …   Deutsch Wikipedia

  • Coelestin I. — Der heilige Coelestin I. (* vor 10. September 422; † 27. Juli 432) war vom 10. September 422 bis 27. Juli 432 Papst und Bischof von Rom. Er zählt zu den Heiligen und hat die kirchliche Lehre von Maria als Gottesgebärerin nachhaltig gefördert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Coelestin IV. — Wappen von Coelestin IV., moderne Nachzeichnung (diese Form der Tiara ist 1241 unmöglich) Coelestin IV. (* 12. Jahrhundert in Mailand; † 10. November 1241 in Rom) war im Jahr 1241 für 17 Tage Papst. Der Neffe von Urban III. wurde am 25. Oktober… …   Deutsch Wikipedia

  • Coelestin — Coe|les|tin [tsø...] vgl. ↑Zölestin …   Das große Fremdwörterbuch

  • Coelestin (Mineral) — wasserklarer Coelestin aus der Sakoany Lagerstätte der Gemeinde Katsepy, Madagaskar Chemische Formel Sr[SO4] Mineralklasse Sulfate, Arsenate, Vanadate Wasserfreie Sulfate ohne fremde Anionen 7.AD.35 …   Deutsch Wikipedia

  • Coelestin III. — Coelestin III. (rechts) und Heinrich VI. in einer Abbildung aus dem Liber ad honorem Augusti des Petrus de Ebulo, 1196 Coelestin III. (* etwa 1106 in Rom; † 8. Januar 1198 ebenda) war vom 30. März 1191 bis zu seinem Tode Papst der römisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Coelestin (Päpste) — Coelestin (lat. der Himmlische) ist der Name von folgenden Päpsten: Coelestin I. (422–432) Coelestin II. (Gegenpapst) (1124) Coelestin II. (1143–1144) Coelestin III. (1191–1198) Coelestin IV. (1241) Coelestin V. (1294) dem Orden der Cölestiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Coelestin II. (Papst) — Coelestin II., mit bürgerlichem Namen Guido di Castello, dt. Guido von Cittá di Castello († 8. März 1144) war Papst vom 26. September 1143 bis zum 8. März 1144. Seine Amtszeit dauerte nur fünf Monate und 13 Tage, begraben wurde er im Lateran.… …   Deutsch Wikipedia